0 3 min 7 mths

Dass ich noch einmal eine Jungfrau war, bevor ich eine Jungfrau wäre, kam, weil ich prudelst. Es kam durch all diese negativen Geschichten. Das erste Mal würde es weh tun, und es wäre unbeholfen und alles andere als gut. Das habe ich überall gelesen und gehört. Ich wollte nur, dass es gut und besonders ist. Wenn es nur ein wenig weh weh, war es noch kein so ein Problem, aber mein erstes Mal wäre ein großer Dämpfer, das war ein Schockbild für mich.

Sehnsucht nach mehr
Seit ein paar Monaten hatte ich einen neuen Freund, Maarten. Er war drei Jahre älter als ich, war sehr süß für mich und hatte alle Geduld mit mir. Ich wusste, dass er weiter gehen wollte, dass er Sex mit mir wollte. Wenn wir uns küssten, umarmten und überall umarmten, bemerkte ich, dass er sich selbst einhalten musste. Er hatte bereits Sex in früheren Beziehungen gehabt und bemerkte alles, was er zu mir gehen wollte. Trotzdem hat er nicht aufgefordert.

Ich sehnte mich nach ihm, das war nicht der Punkt. Die Angst, dass mein erstes Mal von einer großen Enttäuschung herausragen würde, war großartig. Trotzdem wusste ich, dass ich mich darüber stecken musste. Es musste wieder kommen.

Meine Hand in seiner Hose
Das letzte Mal, als wir einen Abend zusammen verbracht hatten, hatte ich ihn bereits abgezogen und versuchte Rohre. Als wir wieder küssten und wieder umarmen, konnte ich mich irgendwann nicht kontrollieren und meine Hand in seine Hose schieben. Ich stecke meine Hand an seinen Schwanz. Es war ein seltsames, aber geiles Gefühl, diesen Schwanz in meiner Hand zu wachsen, während wir uns intensiv küssten. Ich öffnete die Knöpfe von seinen Jeans, um mehr Platz zu haben und fing an, es abzuziehen. In der Zwischenzeit rutschte seine Hand auch in meine Hose, aber ich hielt meine Beine zusammen. Ich verstehe nicht, warum ich das getan habe. Meine Schlampe fühlte sich nass und feucht an. Ich wollte ihn und doch habe ich ihm nicht gelassen.

Küsse und leckt um seinen Schwanz
Trotzdem wollte ich etwas Besonderes für ihn tun. Als sein Schwanz völlig hart war, steckte ich seine Hose und Boxer-Shorts. Über seinem Schwanz war ein kleiner Hain kurz Schamhaare. Seine Leiste und Bälle wurden rasiert. Ich verbieße mich und küsste ihn überall um seinen Schwanz. Ich leckte leise in seiner Leiste und hörte ihn tief einatmen. Ich sah auf und sah, wie man mit geschlossenen Augen entspannt. Kleine Schocks gingen durch seinen Körper, als ich die Zunge über seine Ballbeutel verließ.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *